Vutsch
2017 Irland Straße

Kurztrip nach Irland

Nach links in den Kreisverkehr einfahren – nichts könnte sich falscher anfühlen. Aber der Kurztrip führt mich nach Irland und ich sitze das erste Mal in einem Land mit Linksverkehr am Steuer. Auf der Rückseite zur Routeninfo wird genau darauf hingewiesen. Und neben erlaubter Höchstgeschwindigkeiten auch auf enge Straßen mit hohen Hecken und / oder kleinen Mäuerchen als Begrenzung sowie auf Schafe. Das Event-Logo der Veranstaltung ziert ein Schaf und tatsächlich sieht man davon so einige auf der Fahrt zum Hotel.

Die erwähnte Route ist 114 km lang und führt vom Flughafen in Dublin zu einem Hotel südlich davon. Es ist Anfang Februar 2017 und die Landschaften, die ich passiere, könnten kaum unterschiedlicher sein. Ich kannte Irland bisher nur aus einer Fernsehwerbung für ein Streichfett eines bekannten Herstellers und dachte daher immer, alles sei grün. Aber teilweise erreichen wir Stellen, die abseits der Straße wie Mondlandschaften wirken. Diese Vielfältigkeit ist toll, aber in dem kurzen Zeitfenster der Anreise zum Veranstaltungsort kaum zu erfassen.

2017 Irland Hotel 3
2017 Irland Hotel 3

Geladen hat ein japanischer Autohersteller, der dafür sorgt, dass ich am Folgetag seine Fahrzeuge im Macreddin Woods Offroad Camp mal unter anderen als den üblichen Fahrbedingungen testen kann. Leider ist auch dies zeitlich entsprechend getaktet und erneut bleibt wenig Zeit, die schöne Landschaft Irlands wahrzunehmen. In der Fahrpause zeigt uns ein Survival-Spezialist, wie man eine Axt wirft und mit Hilfe eines Tampons und weiterer Utensilien ein Feuer entfacht. Zudem erklärt er der Gruppe, wie lang man ohne Wasser und Essen in der Wildnis überlebt und macht auf Kosten meines Bauches einen Joke, der mir eine längere Überlebensdauer einräumt. Zum Glück liegen die Äxte bereits wieder sicher verstaut in einer Kiste.

Im Nachmittag geht es dann schon wieder nach Dublin, der Flieger bringt uns zurück nach Frankfurt. Das Fazit zu den Fahrzeugen findet sich im Bericht zu selbigen wieder. Das Fazit zu Irland ist knapp wie dieser Beitrag: Ich will wieder hin. Ohne Zeitdruck. Mit eigenen Zielen und Routen. Und hoffentlich immer auf der richtigen Straßenseite.

Weitere Bilder zum Kurztrip nach Irland findet ihr wie gewohnt in der nachfolgenden Galerie:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.